Organisationsentwicklung, Grundlagen

Grundlage der systemischen Organisationsentwicklung

Die Stärken des Einzelnen werden genutzt um gemeinsame Ziele zu erreichen. Funktionierende, aber auch blockierende Strukturen und Vereinbarungen, werden benannt. Möglichkeiten der Veränderung und Verbesserung werden beschrieben. Das Interesse Aller ist darauf ausgerichtet das Unternehmensziel zu erreichen.

Dies ist der Box-Titel

Der Erhalt und Ausbau der Organisation soll gesichert werden.

 

  • Die Ausgangssituation wird gemeinsam analysiert.
  • Alle relevanten Beteiligten werden beim Vorbereiten und Umsetzen eingebunden.
  • Vorschläge zur strukturierten Weiterentwicklung werden miteinander erarbeitet und vorgestellt.

Durch diesen Weg steigt die Chance, dass Neuerungen akzeptiert und im Alltag gelebt werden.

 

  • Durch geplantes „Innehalten“ werden erreichte Veränderungen bewusster wahrgenommen.
  • Nicht passende Vereinbarungen können geändert werden.
  • Positive und gewünschte Effekte werden mit Stolz gewürdigt.

Der Einzelne und die Gesamtheit sind wirksam

Eine wesentliche Grundidee systemischer Organisationsentwicklung:

Jeder Einzelne in einer Organisation, als auch die Gesamtheit aller Mitwirkenden, haben  Anteil am Gelingen der Organisationsaufgaben.

Themen und Ebenen sortieren

…Ablaufprozesse erleben …

Themenstellungen in der Organisationsentwicklung können sein

  • Organisationskultur wahrnehmen, anerkennen und weiterentwickeln
  • Führungskräftekultur erkennen – nutzen – entwickeln
  • Betriebsklima und Arbeitsatmosphäre angemessen gestalten
  • Gesundheitsmanagement – Gesundheitsfürsorge beschreiben und nutzen
  • Gestaltung von Übergängen – Changemanagement als Chance begreifen
  • FamilienunternehmenUnternehmerfamilien:
    Übergänge in die nächste Generation vorbereiten und vollziehen
  • Schwierige Ereignisse im Unternehmen verarbeiten
    Aus Krisen lernen: z. B. Wie weiter nach einem Unglück?

Organisationsentwicklung: Unterwegs auf …

… herausfordernden Pfaden …

… schwierige Stellen meistern …

Gewohnte Pfade beschreiben – beschreiten … und verlassen …

“Es geschieht nichts ohne Risiko – ohne Risiko geschieht nichts …” (Walter Scheel)

Moderation

Moderation – neutrale Begleitung bei Entwicklungsschritten

 

Meine Angebote

  • Moderation von Projekt- und Arbeitsgruppen
  • Fortbildung von Schlüsselpersonen in systemischer Projektarbeit
  • Moderation von Klausurtagen

Moderation: Vom ersten Impuls –  hin zum Aktionsplan …

Strukturiert in die Zukunft gehen.

Moderation: Komplexe
Fragen vereinfachen …

… Themen erkennen …gemeinsam sortieren

 

Mit Projektarbeit Unternehmensentwicklung und Themen voran bringen …

Mitarbeitende haben die Möglichkeit Unternehmensprozesse mit zu gestalten.

Dies ist der Box-Titel

Herausforderungen an interne Projektleiter und Moderatoren

  • Eine interne Moderation soll das Projektes sichern
  • Eine Konfrontation mit Interessen verschiedener Gruppierungen im Unternehmen findet statt
  • Es sind stets verschiedene ‘Rollen’ zu bedienen – Oftmals mit unterschiedlichen Zielrichtungen.

Beispiel: Interner Moderator ist gleichzeitig Fachmann – Führungskraft – Berichterstatter – Entscheider

Der Einsatz eines externen Moderators zur Entwicklung von Projekten

  • Ermöglicht eine neutrale Begleitung
  • Beschleunigt  die Weiterentwicklung von Innovationen
  • Nutzt die Potentiale aller ‘Internen’
  • Verringert Energieverlust durch Organisationsdynamiken
  • Eröffnet Räume für größere Offenheit
  • Erleichtert die Entdeckung interner Fallstricke
  • Benennt mögliche Konfliktherde
  • Unterstützt beim auflösen von Blockaden

 

 

… systemische Zusammenhänge erkennen ..

Nächste Schritt vereinbaren …

Der externe Moderator

  • konzentriert sich auf den Ablauf des Projektes und den Verlauf der Sitzungen.
  • ermöglicht den internen Fachleuten die Konzentration auf die Suche nach gemeinsamen Lösungen.
  •  bietet Methoden und Freiraum für die Projektgruppenmitglieder – Ideen können freier entwickelt werden.
  • sichert einen guten Umgang in den auftretenden Gruppenphasen.
  •  gewährleistet die Dokumentation der Ergebnisse.
Mediation

Mediation – Entwicklung statt Konflikt …

Dies ist der Box-Titel

Konflikte – Ein Kostenfaktor – nicht nur im Unternehmen …

Im Alltag gibt es immer wieder Situationen, in denen sich Aufgaben oder Projekte nicht mehr in die richtige Richtung bewegen. Beteiligte unternehmen Anstrengungen, formulieren Ideen und setzen überzeugt all Ihre Energie für die “Sache” und das Ergebnis ein. Oftmals umsonst.

 

  • Verdeckte oder offene Konflikte existieren
  • Einzelne Personen oder komplette Abteilungen können beteiligt sein
  • Auseinandersetzungen mit Partnern oder Konkurrenten verursachen Probleme
  • Blockaden verhindern Entwicklungen
  • Gesteckte Ziele werden nicht erreicht
  • Gesetzliche, finanzielle und organisatorische Vorgaben setzen enge Rahmen
  • Eskalation von Konflikten führt zu persönlichen Verletzungen
  • Im Extremfall enden Konflikte Existenzvernichtend

Unbearbeitete und schwelende Konflikte verbrauchen immense Zeiteinheiten mit zunehmend negativeren Folgen.

Die beschriebenen Auswirkungen von Konflikten sind in allen Streitfällen wahrnehmbar.

Zum Beispiel in Familien, Lebensgemeinschaften, Nachbarschaften, Unternehmen und Kommunen.

Mediation bietet hilfreiche Unterstützung in allen Lebensbereichen.

Ist man auf diesem Weg?
Gibt es im Ernstfall eine ..

… Lösung
1. Ordnung?

Entwicklung bei Konflikten?

Meine Angebote in Mediation

Mediationsprozesse vorbereiten – durchführen – abschließen

  • Mediation in Unternehmen
  • Mediation in Familien und Partnerschaften
  • Mediation in gesellschaftlichen Zusammenhängen
    (z. B. in kommunalen Fragestellungen)

Mediation: Konflikte nutzen und bearbeiten – nicht scheuen.

Strukturiert Schritte gehen.

Begleitung von außen unterstützt Konfliktpartner bei der Suche nach gemeinsamen Interessen und nachhaltigen Vereinbarungen.

Verlassen Sie starre und erstarrte Positionen.

Hintergründe erkunden …

Gemeinsame Wege vereinbaren …

Mediation – Strukturiertes Vorgehen schafft Sicherheit

  • Beteiligung der betroffenen Parteien
  • Wertschätzenden Konfliktanalyse
  • Erkennen blockierender Einflüsse
  • Formulieren gemeinsamer Interessen
  •  Ermöglichen eigene Positionen aufzugeben
  • Entwicklung umsetzbarer Vereinbarungen
  • Schriftliche Festlegung der Vereinbarungen
  •  Beschreibung erster positiver Veränderung
  • Erfahrungen sammeln durch neue Haltungen
  • Benennung wofür sich Veränderungen lohnen

Rahmen und Nutzen der Mediation

Der Mediator achtet auf eine förderliche Atmosphäre.
Für die Beteiligten wird verändertes Handeln umsetzbar beschrieben.

Im Langzeitverlauf sind Kosteneinsparungen zu erwarten.
Persönlicher Ärger wird verringert.
Das seelische Gleichgewicht kann sich wieder einstellen.

Externe Konfliktbegleitung sorgt für eine Verflüssigung von verhärteten Prozessen.
Positive Entwicklungen kommen schneller voran.
Ziele werden kostengünstiger erreicht.

 

Ziele für die Zeit danach erkennen …

Oder doch lieber gesund verabschieden?

Fortbildung

Fortbildung – Fachlich Weiterkommen

Praxisnahe Vermittlung für den Alltag

In Fortbildungen werden aktuelle fachbezogene Themen praxisnah mit vielfältigen Hintergrundinformationen vermittelt.

Informationsblöcke werden  durch Transferphasen in den Alltag ergänzt.
Lebendige und moderne Lernformen motivieren die Fortbildungsteilnehmer.

Bereits beim Erwerb wird die Umsetzung des neuen Wissens für den speziellen Arbeitsplatz vorgenommen.

Formen von Fortbildungen

  • Einmalige Fortbildung
  • Fortlaufende Fortbildungen mit Transferphasen in den Arbeitsalltag
  • Eingebettete Fortbildungen – z. B. Schulung am Arbeitsplatz

Den Lernkreislauf nutzen

In Gruppen zusammen kommen

Miteinander arbeiten

 

Interessante Formate – Eigene Fortbildungsreihen – Workshops

Seit dem Kalenderjahr 2018 werden eigene Fortbildungsreihen und Workshops angeboten. Das spezielle Format der eingebetteten Fortbildung und die Themenstellungen ermöglichen eine zeitnahe und wirksame Integration in die eigenen Arbeitsabläufe.


Arbeiten in traumasensiblen Kontexten

Systemische Haltungen und Interventionen im Umgang mit Aggression, Stress, Scham und anderen Tabuthemen
Ort: Nürnberg –  Anmeldung für 2019/2020 möglich – Start 25.09.2019 – 8 Termine bis – Kooperation mit Georg Endres

Bitte Kontaktformular nutzen
Informationen finden Sie ab Mitte Januar 2019 hier.
Vertragliche Details finden Sie hier.

Dynamiken besprechbar machen …

Themen herausarbeiten …

 

Fortbildung – in Ihrem Haus …

Auswahl an Themen – ich komme gerne zu Ihnen

  • Entspannt arbeiten – Umgang mit Stressformen
  • Gelassen führen – Neue Ansätze für Führungskräfte
  • Systemische Kommunikation, z. B. erfolgreich Verhandlungen führen
  • Unternehmensentwicklung, z. B. Einführung von systemischem Projektmanagement
  • Zeitmanagement: Individuelle Ebene – Team- Arbeitsgruppenebene
  • Konflikte am Arbeitsplatz, z. B. Mobbing vermeiden – konstruktive Konfliktlösungen entwickeln
  • Einführung von neuen Arbeitsweisen, z. B. Mitarbeitergespräche
  • Bewältigung von komplexen Situationen, z. B. Umgang mit extremen Gesprächssituationen
  • Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten und Aggressionen:
    Insbesondere für stationäre und ambulante Bereiche, z. B. Einrichtungen der Behindertenhilfe, Kliniken und
  • psychiatrische Versorgungssysteme

Eigene Ressourcen suchen …

Mit Lernerfahrungen vergleichen …

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben